Sonntag, 4. Januar 2009

Banoffee Pie

Huhu,
heute hatte meine liebe, liebe Schwester Geburtstag! Wir haben ihr Schreibtisch-Utensilien von Semikolon geschenkt. Sie hat genauso wie ich einen Büroartikel-Spleen, deswegen hoffe ich doch sehr, dass ihr die Sachen gefallen haben.
Mittags gab es eine leckere Suppe mit Hackfleisch (bzw. angebratenem Brot für Vegetarier) und für nachmittags hatten wir Banoffee Pie mitgebracht - eine absolut traumhafte Mischung aus Kekskrümeln, Toffee, Bananen, Schlagsahne und Schokoladensplittern.

Und so wird die klitzekleine Kalorienbombe hergestellt:

Zutaten:
1 Dose Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch)
ca. 15 Haferflocken-Kekse (z.B. Hobbits von Brandt)
ca. 75 Gramm Butter
2 Bananen
1 Becher Sahne
1 Tafel Milka Lufflé

Die Milchmädchen-Dose muss zur Herstellung des Toffees ca. 2 Stunden gekocht werden. Dazu benutzt Ihr am besten einen Extra-Topf, da das Etikett und der Klebstoff komische Schlieren am Topf hnterlassen. Man kann ihn ohne Probleme weiter nutzen, sieht aber nicht mehr so fein aus! Die Dose in den Topf stellen und diesen mit Wasser füllen. Die Dose muss immer von Wasser bedeckt sein, anscheinend kann sie explodieren (mir ist das noch nie passiert, aber sicher ist sicher!). Nach den zwei Stunden sehen Dose und Inhalt dann so aus:

Die Kekse werden zu Krümeln verarbeitet (funktioniert gut mit einem Nudelholz, Kekse dazu in einen Gefrierbeutel geben), die Butter schmelzen und dann mit den Kekskrümeln mischen. In eine Springform geben und auf dem Boden festdrücken. Für eine Stunde im Kühlschrank kühlen.
Die Bananen in Scheiben schneiden und auf dem Boden verteilen. Darauf das Toffee (gekochte Kondensmilch) streichen. Die Schlagsahne steif schlagen, die Schokolade raspeln. Die Sahne auf die Toffee-Masse geben und das Ganze mit den Schokostreuseln verzieren.
Der Pie kann gerne noch für ein paar Stunden in den Kühlschrank, weil er sich dann besser schneiden und heben lässt!

Und so sieht er dann aus:

Mmmh! Leider hab ich kein Photo von einem Kuchenstück...

Ab morgen muss ich wieder arbeiten, Ihr auch?

Liebe Grüße aus Aachen,
Juli

Kommentare:

  1. ich fange an zu sabbern. man gebe mir einen anlass zu backen ;-)! lg unbekannterweise von der fee

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt seeeehr verlockend. Aber ich sollte mich lieber beherrschen, das nachzubacken... im Hinblick auf das Hüftgold der Weihnachtstage...
    Einen schönen Gruß
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, das sieht lecker aus. :-)))
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    hab gerade deinen Blog entdeckt über Catherine, sehr schön hast du es hier :)
    Das Kalorienböbchen hört sich sehr sehr lecker an!

    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen