Mittwoch, 25. Februar 2009

Aschermittwoch und viel Arbeit

Am Aschermittwoch ist alles vorbei...

Ja, jetzt ist es tatsächlich vorbei. Der feine Herr von und zu und ich, wir haben es Samstag und Montag noch einmal richtig krachen lassen und sind jetzt bereit, das Karnevalsende zu akzeptieren. Hier noch einmal zwei Bilder von Samstag (Juli: Mary Poppins/Herr von und zu: Super-Grobi, dieses Mal mit Helm!) und Montag (Julia: Kirschblütenbaum/Micha: nix, weil direkt von der Arbeit gekommen).
Mein Mary Poppins-Kostüm haben doch zwei Leute erkannt. Die Taube, die an meinem Arm klebt, hat leider während der Festivität einen Flügel verloren und ist dann auch noch auf den Boden gefallen. Als ich sie am nächsten Morgen gesehen habe, war sie nicht mehr ganz so weiß, deswegen habe ich sie jetzt mal entsorgt.
Jetzt aber zum zweiten Teil des Posts. Die Arbeit *seufz*
Mit der Umstellung der Studiengänge auf Bachelor und Master im Rahmen des Bologna-Prozesses unterliegen Studierende wie Lehrende neuen und total tollen Regelungen. So müssen die Studierenden beispielsweise bis spätestens 3 Wochen nach Vorlesungsende ihre Seminararbeiten abgeben. Das ist diesen Freitag. Und dann haben die Lehrenden drei Wochen Zeit, die Arbeiten zu korrigieren und zu benoten. Dummerweise befinde ich mich Freitag in drei Wochen im Flugzeug. Auf dem Rückflug. Ich fliege nämlich am Mittwoch für 2,5 Wochen nach Kanada. Das ist toll, versteht mich nicht falsch. Es bedeutet aber auch, dass ich sämtliche Hausarbeiten aus 2 Seminaren in vier Tagen korrigieren muss. Da mein lieber Papa am Sonntag Geburtstag hat und diesen feiert, bleiben drei Tage. Nicht zu vergessen, dass ich packen, waschen usw. muss.
Falls ich also irgendwann meine zukünftige Urlaubsplanung hier mit Euch teile, erinnert mich doch bitte an solch klitzekleinen Lästigkeiten wie meinen Job.
Danke.

Liebe Grüße,
Juli

P.S.: ICH FAHR BALD NACH KANADAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

Kommentare:

  1. oh wie toll! ich bin neidisch! auf den urlaub natürlich, nicht auf das korrigieren... das wird bestimt weniger spaßig. aber: tschacka du schaffst das!

    AntwortenLöschen
  2. Und wer freut sich am meisten darüber??? *umguck*

    AntwortenLöschen