Dienstag, 26. Januar 2010

Leider vorbei

Es gab mal eine Zeit in meinem Leben, so ungefähr zwischen 16 und 23 Jahren, die war hart. Hart zu meinen Knien, hart zu meinen Händen, hart zu meinem Allerwertesten. In dieser Zeit bin ich dem Boden recht häufig sehr nahe gewesen, denn ich war eine Fallerin Falleuse. Zu jedem passenden oder auch unpassenden Zeitpunkt habe ich mich auf die Nase gelegt. Zu Hause beim Flitzen zum Telefon auf dem Teppich ausgerutscht, neben den Stuhl gesetzt, über die Terrassentür-Schwelle gestolpert (meine Mama lacht heute noch), den Bordstein runtergefallen, in der Uni die Treppen nach oben wie nach unten mitgenommen, auf der Eppendorfer Landstraße gestolpert. Und noch viel, viel mehr. Dann der Höhepunkt: Während meines Praktikums in Hamburg bin ich eine Treppe auf der Rickmer Rickmers runtergepurzelt. Mit Karton und Materialien in den Händen. Danach war ich zwei Wochen krankgeschrieben wegen Verdacht auf Patella-Fraktur und wegen diverser Prellungen an den Schienbeinen, die man immer noch fühlen kann. Das war im Juli 2004.

Danach: Wunder oh Wunder! Ich fiel nicht mehr. Bei jeder Treppe, die ich nahm, fühlte ich den Schmerz in den Knien wieder. Das führte zu sehr, sehr vorsichtigem Verhalten. Und zu absoluter Unfallfreiheit.

Seit Sommer letztem Jahr hat dieses Glück mich leider verlassen. Erst nur ab und an ein Stolperchen, mal weggerutscht oder fast gefallen. Und dann das, und danach sogar mit dem herzallerliebsten Äpfelchen. Und heute schon wieder. Und ohne Eis. Und völlig ohne Ausrede. Dafür volle Kanne auf beide Knie, ohne Zuhilfenahme der Hände. Und jetzt habe ich schon wieder blaue Knie. Und jetzt warte ich schon wieder darauf, dass sie schön bunt werden. Dann mache ich ein Photo und hoffe schon wieder auf Euer Mitleid. Ginge das?

Und dann zeige ich auch mein Karnevalskostüm!

Kommentare:

  1. Ich knicke ja gerne mal um und der Sportwissenschaftler und Fitnessstudiomensch meines Vertrauens sagte mir, ich solle mal so Übungen auf z.B. einem Wackelbrett machen. Hab ich natürlich nie gemacht, aber vielleicht fragst du auch mal jemanden, der sich mit sowas auskennt. Manches kann man dann ja tatsächlich mal trainieren....

    Ansonsten erhälst Du natürlich mein volles Mitleid, denn blaue Knie tun immer höllisch weh. Ich hatte die letzten beim Segelkurs im Herbst 2008, weil ich bei der Kenterübung (Übung!) unschön ins Boot zurückgefallen bin. Zum Glück ist noch Winter und damit keine Rockzeit...

    Liebe Grüße, mona

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Juli, oh mann, das klingt ja schrecklich, Du hast mein uneingeschränktes Mitleid! Wünsche Deinen Knien gute Besserung! :( Eine Freundin hat sich gestern ganz fies in den Finger geschnitten, falls diese Solidarität etwas tröstet?
    Bin sooo gespannt auf Dein Kostüm!
    Bin ab nächster Woche 2 Wochen im Praktikum, um meinen Berufsplan noch mal zu testen. Und in der Zeit will ich mich etwas einigeln und ganz viel zeichnen üben! Poste evtl erst mein Rabenendergebnis und weniger die Entstehungsgeschichte ...
    Wünsch Dir einen schönen Tag in A****n :)
    FROLLEINschnieke

    AntwortenLöschen
  3. Ich bring die schnell einen Kühlakku, eine Tasse Kakao und einen Teller Kekse - hilft das?

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Boah das klingt nach vielen vielen blauen Flecken...ich hab so alle paar Jahr (zum Glück)ne Zeit da fallen mir ganz viele Dinge aus der Hand.. so in einer Woche 3-4 Tassen und 2 Teller mehr oder weniger... dann wieder Jahre nichts... aber tauschen will ich nicht wirklich...aber auf das Kostüm bin ich mega gespannt...hier in münchen braucht man sich keine Gedanken machen...außer für Kinder ist ja nur Montags bedingt was los und das finde ich nicht der Brüller...vorallem nicht, wenn man in einer alemanischen Fasnachtshochburg aufgewachsen ist :.)
    bis dahin...viele liebe Grüße
    emma

    AntwortenLöschen
  5. OH DU ARME FALLEUSE ;-) - hier kommt gaaaaanz viel Mitleid!!!!

    Aber jetzt reiß Dich mal am Riemen und setzte Deine Füße wieder mit Bedacht ;-), damit uns die grauseligen Fotos erspart bleiben!

    Liebe Grüße Sille

    AntwortenLöschen
  6. Hm, hast Du schon mal daran gedacht, Deine bunten Knie in das Kostüm mit einzubeziehen? Wie genau weiss ich jetzt auch nicht so genau, aber da gibts bestimmt was :)

    Das muss man schon mutzen, wenn beide eingefärbt sind, wdenn er hat das schon?!

    Gute Besserung!

    p.s. Ab hnd heute abends gibts übrigens kleinen Faltentäschchen im Lädchen, vielleicht lenkt das ein wenig ab...

    AntwortenLöschen
  7. Oh Julia, du armes Häschen!!!! Eine riesen Portion Mitleid auch von mir! Wie wärs, wenn du dir mal so ein Set Knieschoner zulegst, wie die Inline-Skater die haben? Hier aber solange erstmal ein Riegel Balisto (das orange), zum Trost!

    AntwortenLöschen
  8. Guccigucciguuuu!
    Armes Hascherl!
    Das wird schon wieder. Und wenn nicht, dann kauf Dir einfach neue Knie oder näh Dir Knieschoner mit Glitzerapplikationen, dann sehen die sicher janz hüpsch aus ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Ach du meine Güte, Du bist ja ein kleiner bad-luck-bird (freie Übersetzung, aber französisch kann ich nicht:)) ! Ich mach immer "nur" alles mögliche kaputt, laß es fallen, stell es daneben, haue es um... Aber letztens: Da habe ich zu schnell mit der rechten Hand den zu vollen Besteckschubkasten zugeschoben während meine linke noch damit beschäftigt war die Gabeln zu verteilen, damit der Schubkasten überhaupt zu geht, und, da hatte ich eine Gabelzinke im vorderen Mittelfinger! Richtig drin stecken, ich bin vielleicht erschrocken. Aber ich find es immer sehr peinlich und komisch, wenn man in der Öffentlich ausrutscht o.ä. und man hat niemanden dabei mit dem man dann darüber lachen kann...
    Liebste Grüße von Uta!

    AntwortenLöschen
  10. Ach Julie,
    um mir das zu ersparen lauf ich gerade immer wie auf rohen Eiern und warte auf den Tag an dem mich das Eis doch bezwingt ;)
    Wünsche gute Besserung!
    Lena

    AntwortenLöschen
  11. Und verrate mir mal einer warum ich immer juliE schreibe?!
    Hm.

    AntwortenLöschen
  12. Du hast mein vollstes Mitgefühl. ich bin zum ersten Mal auf deinem Blog und was ich hier lese ist ja furchtbar, denn mir ging es ähnlich: Im alter zwischen 14 und 20 brach ich mir einige Knochen durch meine ständige Fallsucht. Dann war sie wie weggeblasen und mein geschundener Körper konnten sich in den letzten Jahen wieder erholen. Aber wenn ich jetzt von dir erfahre, dass die Fallsucht jederzeit wieder auftreten kann, wird mir ganz Angst und Bange ... grade bei diesem Wetter. Ich werde es am besten in den nächsten Tagen vermeiden vor die Tür zu... viel zu gefährlich. Dir wünsche ich jedenfalls alles Gute und werd bestimmt mal wieder auf deinem Blog vorbeischauen, um zu sehen, wie es dir ergangen ist ;)

    AntwortenLöschen
  13. ach gott. das klingt aber nicht schön. du hast mein vollstes mitgefühl. immerhin das mit den blaune flecken kenne ich. obwohl sie bei mir einfach so kommen. ich gucke ecken und kanten nur an und bin blitzeblau. den akuten fallschmerz hast du mir also immer hin voraus!! gute besserung und vor allem bei dem wetter: immer schön vorsichtig!!

    AntwortenLöschen
  14. Iss nich wahr... Juli...! Aber dieses Phenomen gibt's seltsamerweise wirklich, dass einer viel häufiger hinfällt oder Sachen fallen lässt, als der(die)andere. Meine Tocher (19) ist auch so'n Exemplar. Die macht uns alle ganz nervös, am Tisch zum Beispiel. Ständig lässt sie ihr Besteck fallen, oder "bitte reichst du mir mal..." und klatsch... liegt's auf'm Boden. Oder sie läuft gegen Türpfosten und Schränke. Mir persönlich passiert's manchmal, dass ich erst renne und dann erst die Tür öffne, aua... das ist dann aber die Hektik... und weil ich nicht wirklich multitask bin... ;-)

    Zuu vorsichtig sein, ist allerdings auch nicht so förderlich, denk' ich. Gelassener werden hilft da vielleicht mehr. Ist aber nur meine Meinung.

    Lieben Gruß an dich

    et gare à tes pauvres genoux...

    Wolkenbett

    AntwortenLöschen