Sonntag, 8. März 2009

Montréal im Frühling

Hallo Ihr Lieben,

nachdem das Internet hier ein wenig gesponnen hat, nutze ich jetzt die störungsfreie Zeit, um ein wenig von den letzten Tagen zu berichten.

Donnerstag sind wir den ganzen Tag mit Caro durch Montréal gelaufen, haben uns unter anderem den alten Hafen und die Kathedrale Notre Dame angesehen. Ich habe natürlich auch eine Kerze angezündet. Hier kauft man auch bei diesem Ritual nicht die Katze im Sack. Man konnte wählen zwischen einer 4-Stunden- (1$) und einer 4-Tage-Kerze (5$). Der Architekt der Kathedrale war übrigens so überzeugt von seinem Werk, dass er zum Katholizismus konvertierte, um in seiner Kirche beerdigt werden zu können. Mittags waren wir in einem Food Court essen - sehr gesund natürlich. Am späten Nachmittag sind wir zurück in unser Hotel gegangen, weil Klein-Juli noch ziemlich mit ihrem Ohr zu kämpfen hatte. Das ist aber seit Freitag abend wieder frei - juchu! 

Freitags waren wir erst bei der lieben Caro frühstücken. Es gab großartige Pancakes von dieser tollen Backseite. Wer Muffins und ähnliches mag, sollte sich hier mal umschauen! Danach waren wir wieder in der Stadt, wurden ziemlich nass und waren abends mit Eric, Caros Freund, in einem Irish Pub.

Samstag abend waren wir bei Schwartz's, einem jüdischen Restaurant, in dem es das sogenannte Smoked Meat gibt. Das ist geräuchertes Rindfleisch, das mit einem speziellen Gewürz behandelt wird, eine Spezialität in Montréal. Dazu gibt es Brot und je nach Wunsch Cole Slaw, Gewürzgurken und Fritten. Daraus bastelt man sich dann ein sehr leckeres Sandwich (und ist zum Ende hin ziemlich satt). Im Anschluss gab es leckere  von Eric professionell gemixte Cocktails!

Heute (Sonntag) ist ganz wunderbares Wetter! Die Sonne scheint, der Himmel ist blau und es sind ca. 5° C. Wir sind also zu viert den Mont Royal hochgekraxelt, der kleine "Hausberg von Montréal" wie Wikipedia sagt. Der Berg an sich ist eigentlich nicht hoch, durch den vielen z. T. tauenden, z. T. vereisten  Schnee wurde der Aufstieg aber doch leicht abenteuerlich. Wenn man bis zum Knie in Tiefschnee versinkt, ist das aber auch für einen selbst wie den Rest der Baggage ein recht lustiges Erlebnis...  (Hier noch ein kleiner Merksatz: Wenn der Schnee von oben kommt, bekommt man selbst in wasserfesten Schuhen nasse Füße.) Vom Berg aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf Montréal. Außerdem kann man dort eislaufen und rodeln, dazu war es aber heute zu warm. Und es gibt unglaublich viele Eichhörnchen, die man mit Erdnüssen füttern kann. Wie man auf dem Photo erkennen kann, sind sie ziemlich zutraulich.

Zum Schluss zeige ich Euch zum Einen ein Bild, das zeigt, was ich mit meinen Zaubermasche-Einkäufen gemacht habe: Stoffservietten mit applizierten Muffin-Stickis als Mitbringsel für Caro und Eric. Ich konnte meiner Leidenschaft frönen :-)

Zum Anderen mein erster Einkauf: Cup-Maße! Wenn ich zurück in Deutschland bin, werde ich nur noch backen :-)

Ganz liebe Grüße, auch vom feinen Herrn von und zu!

Juli

Kommentare:

  1. Danke für den schönen Bericht. Und wenn Du jemanden brauchst, der die Validität und Reliabilität Deiner Cup-Maße überprüft: Ich melde mich freiwillig!

    Dr. Örs

    PS: Cup-Maße-Testen klingt irgendwie nach Busengrapschen. Ich möchte aber lieber was essen.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Ihrs,
    nachdem Ursi uns geholfen hat, geht unsere Post hoffentlich auch mal ab. Sonntag sind ja genug Tests gemacht worden. Wir haben heute morgen (Montag) Euren interessanten Bericht gelesen. Prima, dass Euer Aufenthalt so schön ist. Die Temperaturen sind wohl nur geringfügig niedriger als bei uns. Natürlich ohne Schnee, dafür fällt etwas Regen.
    Hanni und Hennes geht es sehr gut. Heute haben sie sich über frische Apfelbaumzweige gefreut.

    Wir wünschen weiterhin schöne Ferientage,
    Eure Kempener

    AntwortenLöschen
  3. Hab einen Post nur für dich gemacht!
    Aber wirklich nur weil du mir wegen deinen Ohrenschmerzen so Leid getan hast.
    Also viel Spaß!
    LG
    Stephie

    AntwortenLöschen